Rot-goldene Küsse

Rot-goldene Küsse

Beitragvon Lupina Riddle » 7. Dez 2015, 19:18

Paket 6: Erkältung, Echte Kerzen am Baum, dicke Socken, Spritzgebäck, zugefrorener See
Fandom: Harry Potter
Pairing: Harry/Ron
Rating: P12 Slash

Rot-goldene Küsse


Es war jetzt fast zwei Monate her, Gryffindors Sieg über Slytherin und der Kuss. Wie an einen Traum, erinnerte sich Harry an die kleine Ewigkeit in denen sich ihre Lippen berührt hatten. Er schob es inzwischen darauf, dass sie die Euphorie blind gemacht hatte. Zum Glück hatte es niemand gesehen und inzwischen konnten sie sich auch wieder in die Augen blicken ohne hastig wegzusehen, weil ihnen das Ereignis wieder ins Gedächtnis kam. Harry jedoch hatte es bei weitem nicht vergessen, dieses Glücksgefühl, das ihn durchflossen hatte, als er seinen besten Freund geküsst hatte.
Gedankenverloren und allein schritt er am zugefrorenem See entlang. Er war Hermine und ihrem Bedürfnis zu lernen entflohen um den Winter zu genießen, solange es noch Ferien waren. Der schneidende Wind rötete seine Wangen, zerzauste sein Haar noch mehr und fuhr ihm durch den Umhang bis auf die Haut. Doch Harry störte das alles nicht, wenn er eine Erkältung bekam, dann würde Madam Pomfrey sie im Handumdrehen wieder heilen, dass wusste er aus Erfahrung und die dicken Socken von Mrs. Weasley hielten seine Füße warm, sodass er gar nicht wirklich frieren konnte. Sein Blick glitt über die glitzernde Eisfläche und ein Lächeln legte sich auf Harrys Gesicht, als er daran dachte wie er das erste Mal über den See gefahren war, damals in seinem ersten Schuljahr.
Seine Gedanken gingen die vergangenen Jahre durch und zeigten ihm die schönen Ereignisse, die friedlichen Momente von denen er die meisten vergessen geglaubt und von denen er einen Großteil mit Ron verbracht hatte. Mit einem nachdenklichen Kopfschütteln fragte er sich, wann sie angefangen hatten, diese speziellen Gefühle für seinen Freund. Richtig begriffen hatte er sie erst nach ihrem Quidditch-Sieg, als Ron ihm freudestrahlend in die Arme geschlossen hatte. Ihre Blicke hatten sich gefunden und dass ihre Lippen sich ebenso selbstverständlich fanden, war ihnen zuerst gar nicht seltsam vorgekommen.
Harry grinste, als er sich an Rons verlegenen Gesichtsausdruck erinnerte, nachdem sie den Kuss wieder gelöst hatten.
„Erzähl das bloß nicht Hermine!“ war das einzige, das Ron gesagt hatte, bevor er sich aus der Umarmung gelöst und so getan hatte als sei nichts passiert.
Des öfteren hatte Harry sich gewünscht es zu wiederholen, doch Ron schien im Moment genügend Sorgen mit den Hausaufgaben und Hermine zu haben, da wollte er Ron nicht auch noch zumuten, sich damit zu beschäftigen, dass sein bester Freund auf ihn stand. Zudem war da ja noch Ginny, mit der er inzwischen wieder zusammen war. Er liebte sie zwar nicht, aber er wollte ihr auch nicht das Herz brechen.
Das Knirschen des Schnees verriet Harry, dass sich ihm jemand näherte und als er sich umdrehte kam ihm Hermine entgegen. Mit einem schlechten Gewissen begann er: „Ich wollte wirklich nur ganz kurz raus. Ich bin quasi schon auf dem Weg zurück.“
Doch Hermine lächelte ihn an und schüttelte den Kopf. „Schon gut Harry, ich bin nicht hier um dich zurück zum Lernen zu holen. Dieses Mal nicht. Hier.“ Sie hielt ihm eine runde Blechdose entgegen auf der winzige, weihnachtliche Motive abgebildet waren. Mit einem Stirnrunzeln nahm er sie und begann zu staunen, als er sah, dass sie bis zum Rand mit Spritzgebäck gefüllt war.
„Von meinen Eltern, seit ich sie aus Australien zurückgeholt habe, achten sie nicht mehr so sehr auf den ganzen zuckerfreien Kram. Ich glaube, es ist das erste Mal, dass Mum gebacken hat. Lass es dir schmecken, ich hab noch mehr.“
Obwohl sie immer noch lächelte sah sie nicht glücklich aus. Sodass Harry den Deckel schloss und besorgt fragte: „Alles ok mit dir?“
Einen Moment flackerte das Lächeln noch, dann verschwand es und sie schüttelte den Kopf. „Hast du eine Ahnung was in letzter Zeit mit Ron los ist?“
„Habt ihr euch wieder gestritten?“, fragte Harry und als sie nickte, harkte er nach: „Ging es wieder ums Lernen?“
„Nein, dieses Mal wollte ich ihn einfach nur küssen.“ Hermine war sichtlich bedrückt, als sie weitersprach. „Er meinte sogar, dass er vielleicht lieber mit mir Schluss machen sollte.“
Harry wusste, dass er eigentlich mit Hermine mitfühlen und sie aufbauen sollte, doch er konnte nicht anders, er war glücklich darüber, dass Ron vielleicht bald frei sein würde. Er nahm sich vor dem Ganzen seinen Lauf zu lassen und weder die beiden zu versöhnen, noch sie zu entzweien.

Zwei Tage vor Weihnachten machte Ron mit Hermine Schluss, ohne einen Grund zu nennen. Harry war hin und her gerissen zwischen dem Bedürfnis Hermine zu trösten und dem Verlangen Ron zu erobern. Doch obwohl er es versuchte, Hermine wollte sich von ihm nicht trösten lassen. Sie schien viel zu aufgelöst, um die Gegenwart irgendeines Jungen ertragen zu können. Also stieg Harry zu ihrem Schlafraum hinauf, um mit Ron zu reden. Der empfing ihn jedoch mit einer Frage, die gar nicht zur Situation passte.
„Sag mal, hattet ihr eigentlich auch mal elektrische oder immer nur echte Kerzen am Weihnachtsbaum? Mein Vater hat mir davon erzählt.“
Harry musterte seinen Freund einen Moment und bemerkte, dass Ron nervös war. Er schien mit dieser Frage nur hinauszögern zu wollen, was er eigentlich fragen wollte. Also beschloss Harry erst einmal zu antworten. „Wir hatten immer elektrische. Die echten Kerzen waren denen wohl zu gefährlich.“
Mit einem abwesenden Nicken stand Ron von seinem Bett auf und kam langsam auf Harry zu, der in der Mitte des Raumes stehengeblieben war. Wie Harry es vermutet hatte ging er nicht weiter auf die Kerzen ein, sondern näherte sich dem eigentlichen Thema.
„Ich weiß, du hast bestimmt schon was für mich zu Weihnachten,“, begann er zögernd und blieb vor Harry stehen. „aber darf ich mir noch etwas wünschen?“
Ein Lächeln umspielte Harrys Lippen, als er nickte. Er fand es süß, wie schüchtern Ron auf einmal war. Dann überwand Ron sich und erklärte mit erröteten Ohren: „Ich wünsche mir, dass du mich an Weihnachten noch ein Mal küsst.“
Das Herz in Harrys Brust machte einen Sprung vor Glück und er trat vorsichtig den Schritt auf Ron zu, der sie voneinander trennte, während er fragte: „Warum denn erst dann? Warum nicht jetzt?“
Rons Ohren wurden noch eine Spur röter, als er nervös schluckte und sagte: „Weiß nicht, ich dachte vielleicht willst du nicht.“
Ohne etwas zu erwidern legte Harry zärtlich die Arme um seinen Freund und dann seine Lippen auf die von Ron.
Benutzeravatar
Lupina Riddle
Buchstabensortierer
Buchstabensortierer
Beiträge: 53
Registriert: 01.2015
Geschlecht: weiblich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron