Die drei ??? - Bob, im Spiegel

Die drei ??? - Bob, im Spiegel

Beitragvon khana » 12. Apr 2011, 14:59

Titel: Bob, im Spiegel
Autor: Khana
Fandom: Die drei ???
Charakter: Bob Andrews
Rating: R
Kinks: Tentakel, Spiegel, Masturbation
Länge: ca 800


Bob Andrews glaubte nicht an Übernatürliches.
Er glaubte nicht an Geister und Vampire und Seeungeheuer und Tentakelmonster und Außerirdische und all das. Gut, manchmal machte Peter ihn ein bisschen verrückt, der alte Schisser, und dann fürchteten sie sich alle ein bisschen, wenn ein Fall besonders gruselig war, ab irgendwann fielen Justus oder Bob immer Sachen auf, die einfach nichts mit echten Monstern zu tun haben konnten.
Nein, ehrlich, Bob Andrews glaubte nicht an Monster.
Zu dumm nur, dass er jetzt irgendwie selbst eines war.

Bob versicherte sich noch einmal, dass seine Zimmertür auch wirklich zu war, dann zog er sich das T-Shirt über den Kopf, rückte seine Brille wieder gerade und stellte sich vor den Spiegel.
Es war seltsam gewesen, als ihm vor ein paar Tagen, nach dem Fall mit den verschwundenen Oktopussen – Oktopi? – die kleinen Dellen um seine Taille herum aufgefallen waren. Inzwischen waren sie so tief, dass es so aussah, als hätte er statt dem einen normalen fast ein Dutzend Bauchnabel.
Aber das war ja noch nicht alles.
Wenn es nur die kleinen Dellen wären, das wäre ja nicht so schlimm. Dann wäre Bob einfach demnächst zum Arzt gegangen, das könnte er ja noch ganz normal erklären.

Bob piekste seinen Finger in seinen Bauchnabel – den alten, eigentlichen – dann in die beiden Kuhlen links und rechts davon.
Und kurz nachdem sein Finger die Kuhlen wieder verlassen hatte, kamen aus ihnen kleine… ja. Ja, ähm. Er konnte ihnen wohl zumindest in seinem Kopf den richtigen, einzig möglichen Namen geben.
Aus den Kuhlen kamen drei fingerdicke, hautfarbene Tentakel heraus.

Es war wirklich ein seltsames Gefühl.
Nicht nur, dass sein Verstand sich schier weigern wollte einzusehen, dass diese Dinger zu ihm gehörten, dass Gefühl in ihnen war noch so neu und ungewohnt, dass Bob jedes Mal ein bisschen zuckte, wenn eine der Tentakel an ihn, oder noch schlimmer, an eine andere Tentakel stieß.

Bob konnte die Tentakel zumindest steuern. Er probierte es jetzt nochmal aus, hielt sich die Hand vor den Bauch und wickelte die drei Tentakel um sein Handgelenk. Mit etwas mehr Anstrengung gelang es ihm, die nächsten beiden Tentakeln aus ihren Kuhlen zu holen, ohne sie erst mit dem Finger anzustupsen. Doch als es ihm endlich gelungen war, hatten sich die ersten drei schon wieder selbstständig gemacht und wogten langsam hin und her. Er musste sich eben ganz schon konzentrieren, damit die Dinger taten, was er wollte.

Was sollte er bloß Justus und Peter erzählen?
Er konnte ja selbst noch nicht wirklich glauben, dass das hier echt war, und kein besonders langer, besonders realer Traum.
Und trotzdem wusste er, das es echt war. Es hatte sich schon lange nichts mehr so echt angefühlt wie letzte Nacht, als sich eine der Tentakeln um seinen Schwanz gelegt hatte und Bob davon aufgewacht war, weil es sich einfach so gut anfühlte.

Bob schluckte, und sah in den Spiegel. Da stand er, rote Haare, ziemlich dünn, Brille, weil er heute noch keine Lust gehabt hatte, sich die Linsen in die Augen zu quälen.
Und eben die Tentakel, die sich um seine Hüfte wanden.

Kurz zögerte er noch, aber dann knöpfte er seine Hose auf, öffnete den Reißverschluss und zog Hose und Boxershorts gleichzeitig herunter.
Er musste sich nicht einmal besonders anstrengen, um die Tentakeln zu seinem Schwanz zu dirigieren, es war, als wollten sie da von ganz alleine hin.
Langsam wanden sie sich um seinen Schwanz, zogen sich gemächlich enger zusammen, um dann wieder los zu lassen. Ein langsames pulsieren, das Bob an so vielen Stellen gleichzeitig spürte…

Er setzte sich auf die Bettkante, sodass er sich immer noch im Spiegel sehen konnte, und beobachtete, wie sie sich wanden, wie sich eine ganz ohne sein Zutun selbstständig machte und sich um seine Eier wickelte, sacht zuzog.
Bob seufzte, strich mit den Fingern über das windende Nest von Tentakeln um seinen Schwanz, ließ sie etwas fester drücken, schneller werden, drücken und lösen, drücken und los lassen.
Er führ über eine weitere Kuhle, lenkte die Tentakel, die heraus lugte, zu seinem Nippel, und sah wieder in den Spiegel.

Er sollte abstoßen aussehen, so etwas unnatürliches, wie er es gerade tat.
Nicht das wichsen natürlich, er war ja nicht prüde. Die Dinger, mit denen er es tat.
Aber es sah geradezu heiß aus, und es fühlte sich so verdammt gut an.
Die Augen fest auf das Tentakelknäuel im Spiegel gerichtet, kam Bob.

Während sich die Tentakeln langsam wieder in ihren Kuhlen zurück zogen und Bob mit seinem T-Shirt von gestern die Sauerei beseitigte, musste er plötzlich grinsen.
Egal, was er Justus und Peter erzählen würde – Jelena würde er gleich morgen besuchen. Zu zweit machten die Tentakeln sicher noch viel mehr Spaß.
khana

Re: Die drei ??? - Bob, im Spiegel

Beitragvon Alraune » 12. Apr 2011, 23:31

O. M. G. Du hast auch was geschrieben <333333333
Schon beim Summary hab ich mich gefragt, wie du die drei ??? und Tentakeln unter einen Hut bringen willst, aber hey! Seeeeeeeeeehr unerwartet und sehr... gut :D Okay, die Vorstellung ist schon ein kleines bisschen eklig :D, aber whoa^^ Sehr, sehr gut geschrieben, gute Charakterisierungen und natürlich auch heiß ;) Aber kein Slash? Aw xD Das mit dem Spiegel gefällt mir übrigens sehr gut, schön untergebracht =)
Freue mich schon auf deine nächste Story! ;)
Benutzeravatar
Alraune
Forum Admin
Forum Admin
Beiträge: 193
Registriert: 08.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Die drei ??? - Bob, im Spiegel

Beitragvon khana » 13. Apr 2011, 15:28

hey, danke. :)
jup, ich hab auch was geschrieben. *g* schon viel zu lange nicht, da kommen mir solche challenges immer ganz gelegen. :)
und die drei ??? sinds geworden, weil die andere alternative ookiku furikabutte war, und zu baseball-anime/manga passen tentakel noch ein bisschen weniger.
hm, dr who hätte ich schreiben sollen. amy die dinger verpassen, rory zugucken lassen. hmmmmm... :D
vielleicht im nächsten prompt.
group sex biete sich für die aktuelle tardis-besetzung ja an. *g*
khana

Re: Die drei ??? - Bob, im Spiegel

Beitragvon Antares » 18. Mai 2011, 09:36

Ach du liebe Güte! Jetzt weiß man gar nicht, ob man Bob bedauern oder beglückwünschen soll. *g*

Denn so seltsam die Tentakel ja auch aussehen - und Pech für Bob, dass er nicht an Tentakelmonster glaubt! *bg* - aber so heiß ist ja das, was sie für ihn tun können.

Dass das Ganze vor einem Spiegel stattfindet finde ich sehr gut, denn so hat man Bobs Blick beim Lesen und kann mit ihm verfolgen, wie sich das so entwickelt. *g*
Antares

Re: Die drei ??? - Bob, im Spiegel

Beitragvon velence » 19. Jun 2011, 17:39

Ahhh, Hilfe, ich hätte nicht gewusst, wie ich Tentakeln unterbringen soll, aber du hast es gut gemeistert. Unerwartet sexy! Ich wäre an Bobs Stelle vermutlich erst mal total bervös geworden, aber er hat die Vorteile schnell erkannt. ;)
Sehr kreativ gelöst!
Benutzeravatar
velence
Bastei-Lübbe-Roman-Leser
Bastei-Lübbe-Roman-Leser
Beiträge: 118
Registriert: 03.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Die drei ??? - Bob, im Spiegel

Beitragvon Sammy-chan » 2. Apr 2013, 11:26

Ui, ich kenn die drei ??? eigentlcih gar nciht, aber hierfür brauchte man ja keine Vorkenntnisse ;)

Die Tentakel hast du wirkllich sehr kreativ untergebracht :D Ich hätte nicht gewusst, wie ich Masturbation und Tentakel hätte zusammen bringen sollen, schließlich nimmt man für Tentakel ja meist ein Tentakelmonster daher... oder eine Pflanze, aber du hast sie dem Protagonisten einfach mal wachsen lassen XDD Und cih muss ja gestehen, so ein kleiens bisschen wünsch ich mir die Dinger ja schon fast, wirklich sehr nützlich :jajaja: Vor allem, da sie ja anscheinend wieder einfahrbar sind XDD
Zuletzt als neu markiert von Anonymous am 2. Apr 2013, 11:26.
Benutzeravatar
Sammy-chan
Forum Admin
Forum Admin
Beiträge: 6381
Registriert: 08.2010
Geschlecht: weiblich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron